Vorsitzende der Kehner Junggesellen ab 1920

 

  • 1920    Jakob Neuenhaus
  • 1922    Karl Plönißen
  • 1925    Theodor Floeth
  • 1926    Johannes Brockmann
  • 1929    Theodor Floeth
  • 1930    Theodor Stapelmann
  • 1933    Johannes Jacobs
  • 1934    Mathias Becks
  • 1937    Jakob Bongartz
  • 1946    Engelbertus Kils
  • 1946    Johannes Heyer
  • 1948    Heinrich Terwyen
  • 1956    Jakob Mertens
  • 1958    Willi Floeth
  • 1962    Heinz Hardt
  • 1974    Leo Heidenfels
  • 1975    Heinz-Gerd-Kils
  • 1979    Josef Gentges
  • 1986    Herbert Nilges
  • 1990    Karl Nauen
  • 1992    Roland Kowalewski
  • 1994    Karsten Ferfers
  • 1997    Georg Thünemann
  • 2000    Paul Wieser
  • 2003    Christoph Vitt
  • 2007    Phillip Dreyer
  • 2009    Michael Recken
  • 2013    Kristopher Krahé
  • 2014    Jan Nössemes

 


Schützenbruderschaft

Die Honschaft Kehn, die kirchlich zur Gottharduskirche in Vorst gehörte, war eine selbstständige politische Gemeinde und bildete mit den Orten Schiefbahn und Kaarst das Amt Liedberg. Die Einwohner heißen deshalb in den Akten öfters die Liedbergischen im Gegensatz zu den Kempischen. Ein Bach die sogenannte Dorfflöth, bildete die Grenze zwischen den Hohnschaften Kehn und Vorst.

1652 e.V. Vorst

Der Bach entspringt bei Forstwald, fließt zwischen der alten Muttergottesvikarie und dem Pastorat durch und trennt so das Dorf in zwei Teile. Beim Austritt aus dem Dorf lief die Grenze "rund um die Dell" wie es in Kehner Protokollen von 1653 heißt, so dass der Dellhof zu Kehn gehörte. Diese Grenze zwischen den beiden Bruderschaften hat sich bis heute erhalten.

Kontaktieren Sie uns

  • Kehner Junggesellen
    Schützenbruderschaft 1652 e.V. Vorst
    Postfach 2102
    47913 Tönisvorst

  • E-Mail Adresse:
    vorstand@kander-online.de