Hofdamen

Wir, die Kander Hofdamen, sind eine Truppe, die aus Freundinnen der Offiziere und schützenfestinteressierten Mädels besteht. Gemeinsam mit den Offizieren nehmen wir in langen Kleidern, interessanten Frisuren und tollem Blumenschmuck am Schützenfest teil.

Schon Monate vor dem Schützenfest treffen wir uns, um Ideen für besondere Aktionen am Schützenfest auszutauschen. Hier gilt es, den Dorfabend vorzubereiten, neue Lieder zu texten oder auch einfach nur gemütlich zusammen zu sitzen und neue Hofdamen kennen lernen.

Aber nicht nur während der Schützenfestzeit trifft man sich. Über das ganze Jahr hinweg finden Veranstaltungen statt, bei denen auch die Hofdamen vertreten sind. Gemeinsam mit den Offizieren nehmen wir an den Karnevalszügen teil, wozu es natürlich auch einer gewissen Vorbereitung bedarf. Ein Motto muss gefunden werden und bei den Kostümen ist eine gewisse Kreativität gefragt. Auch beim Offiziersabschied der Kander dürfen die Frauen natürlich nicht fehlen.

Auf den stets gut vorbereiteten Fahrten wird viel gelacht, ausgiebig gefeiert und hier und da ein Schnäpschen verzehrt.

Natürlich gibt es auch besondere Aktionen der Kander, an denen die Hofdamen immer wieder gerne teilnehmen; so gab es im letzten Jahr ein Oktoberfest, das bei allen Besuchern gut angekommen ist.

Auch bei der Kleidersuche vor Schützenfest ist die Hilfe groß. Jeder ist bemüht dem Anderen zu helfen, ein passendes Kleid zu finden. Es wird getauscht, verliehen, aber auch verkauft.

Wer nun Lust bekommen hat, Mal ein wenig Schützenluft bei den Hofdamen zu schnuppern, ist immer herzlich willkommen. In unserem Vereinslokal "Zur Kleinen Kneipe" in Vorst auf der Clevenstraße trifft man sich regelmäßig am Freitag zu einem geselligen Beisammensein.


Schützenbruderschaft

Die Honschaft Kehn, die kirchlich zur Gottharduskirche in Vorst gehörte, war eine selbstständige politische Gemeinde und bildete mit den Orten Schiefbahn und Kaarst das Amt Liedberg. Die Einwohner heißen deshalb in den Akten öfters die Liedbergischen im Gegensatz zu den Kempischen. Ein Bach die sogenannte Dorfflöth, bildete die Grenze zwischen den Hohnschaften Kehn und Vorst.

1652 e.V. Vorst

Der Bach entspringt bei Forstwald, fließt zwischen der alten Muttergottesvikarie und dem Pastorat durch und trennt so das Dorf in zwei Teile. Beim Austritt aus dem Dorf lief die Grenze "rund um die Dell" wie es in Kehner Protokollen von 1653 heißt, so dass der Dellhof zu Kehn gehörte. Diese Grenze zwischen den beiden Bruderschaften hat sich bis heute erhalten.

Kontaktieren Sie uns

  • Kehner Junggesellen
    Schützenbruderschaft 1652 e.V. Vorst
    Postfach 2102
    47913 Tönisvorst

  • E-Mail Adresse:
    vorstand@kander-online.de